© 2019 Roland Rossner | Fotograf | Maler | Datenschutzerklärung

Über mich

26. März 1961:
geboren in Köln

1984 Studium:
Kunstgeschichte, Germanistik und Philosophie an der Universität zu Köln

1992 Examen
Magister Artium

1993 Berufe:
• Kreativer für verschiedene Kunden

Grafik Design

• Fotograf
• Maler
• Zeichner

Hobbies:
Bergwandern

 

Kunst-Ausstellungen:
viele selbstorganisierte Einzelausstellungen und Gruppenausstellungen.
Ständige Wechselausstellungen in verschiedenen Büros, Arztpraxen und Rechtsanwaltskanzleien (auf Mietbasis pro Bild im Monat: 15,- EURO)

"Kunst ist kein Versteck-Spiel, sie muss gesehen werden."

>> Malerei <<

 

Reduzierte Zeichnung vermischt sich als Strich und Farbe zu einem Gesamteindruck. Dabei bleibt die Farbe formlos und übernimmt die Aufgabe, Atmosphäre und Plastizität zu schaffen. Die Zeichnung ist reduziert, wird selbst abstrakt und fügt sich meiner Sehweise. Je nach den Anforderungen des Themas stimme ich die Art der Zeichnung und die Farbkomposition in ihrem Miteinander aufeinander ab. Die Farbe hält die Zeichnung, die Zeichnung die Farbe.

 

Die Malerei der reduzierten Zeichnung hängt von meiner Tagesform ab. Es passiert durchaus, dass von meinen gemalten Bilder einige nichts geworden sind, weil ein Zeichenstrich nicht stimmt oder Farben unharmonisch gesetzt sind. Es gibt bei mir kein Übermalen oder Wegradieren.

 

Meine Malerei der reduzierten Zeichnung zeigt Bilder aus meiner/unserer Zeit, Situationen, Szenen, die ich entweder selbst fotografiert habe oder gezielt aus der Bilderflut des Internet aufgreife. –––

 

Abstrakte Malerei

Farben und Formen zeigen eigene Welten, in die der Betrachter hineintauchen oder herumklettern kann. Der Hintergrund wird zum Vordergrund, ein Hin und Her, ein Auf und Ab, ein ausgelassenes, pulsierendes  Miteinander durch verschwenderisch viele Farben. Immer wieder sieht  man neue  Situationen, Inhalte, Zusammenhänge - ja, mit diesen Bildern kann mann sich sogar gedanklich unterhalten. –––

Meine vitale, farbintensive abstrakte Malerei ist experimentell und macht mich beim Malen neugierig. Nach der Grundierung entstehen erste zufällige Farbflächen, die ich im weiteren Malverlauf frisch und offen komponiere. Mit aufeinander abgestimmten Farben und Formen entstehen ungewöhnliche räumliche Tiefen. Die nicht nur ich als Maler, sondern auch der Betrachter als  eine malerische Freiheit erleben kann.   

Meine Bilder sollen nicht die Welt retten, sollen nicht schockieren, meine Bilder sind nicht politisch. Meine Bilder sind freundlich und humorvoll. Sie erzählen Geschichten.

 

Ich  freue mich sehr, wenn ich ein Bild verkaufe =:-)

>>Fotografie <<

Bei der Architekturfotografie überlasse ich nichts dem Zufall. Jeder Milimeter sollte bewußt "zurechtgerückt" werden. Ich vermeide Blitzlicht, um mit natürlichem Licht die Atmosphäre einzufangen. Mehrere Belichtungsreihen sind notwendig, um die optimale, natürliche Ausleuchtung eines Motivs zu erzielen. Schöne Lichtstimmungen und aussagekräftige Blickwinkel sind das kreative Moment in der Architekturfotogafie. Digitale Bildbearbeitung und das Nutzen verschiedener Techniken, wie die HDR-Fotografie oder die Panoramafotografie setze ich so um, dass ein fertig- "entwickeltes" Foto so normal und natürlich wie möglich aussieht

Bei der Reportage- und Personenfotografie ist die große Kunst, präsent und doch nicht präsent zu sein. Als "unauffälliger" Beobachter ist es nützlich, seinem Gegenüber per Blickkontakt zu vermitteln, dass ich eigentlch gar nicht da bin. Das Vertrauen zum Menschen sollte schnell und ohne viel Worte hergestellt sein. Dann natürlch der spontane glückliche Zeitpunkt, der ein gutes Foto ausmacht. Hier verlasse ich mich auf mein Gefühl und meine Reaktion.

The default format I use (70x100 cm) and the actual canvas I paint on have allowed me to work calmly on my paintings.

I paint fully relaxed. Abstract painting and minimalistic drawing define my style. The color must be informal, although it has a duty to create the proper atmosphere and plasticity. The drawing has to conform with my vision. Depending on the requirements of the project, I decide how the drawing and the color scheme interact with each other. The color holds onto the drawing, the drawing holds the color, a constant tug: back and forth, a mix comparable to memories and experiences. Not tangible - surreal.

I can draw about 10 pictures in two days. I live in a fast-paced world. I‘m an artist who can easily adapt to hectic schedules. My drawings would not be better if I did them in one week - on the contrary. My drawings are like snapshots of photography, except my abstract painings. They need their time.

  • Facebook Basic Black